Kein Meter den Faschist_innen! Insbesondere vor Geflüchtetenunterkünften!

Bad Fallingbostel,
Samstag, 24.10.15, 10.30 Uhr
Gemeinsam gegen den Naziaufmarsch!

Gemeinsame Anreise aus Hannover (1h Zugfahrt):
8.30 Uhr Treffen vor dem Hbf (unterm Schwanz)

Warum grade Fallingbostel?

Seit Mitte September befinden sich in der Kreisstadt Bad Fallingbostel in ehemaligen Armee-Kasernen am Rande der Stadt so genannte Notunterkünfte für mehrere Tausend Geflüchtete.
Nun hat die NPD Niedersachsen für Samstag, den 24.10.15, für die Zeit von 10.30-13 Uhr eine Versammlung unter dem Motto „Asylflut stoppen!“ angemeldet.

Zu der Versammlung mobilisieren nach bisherigen Recherchen vor allem NPD-Mitglieder und Anhänger_Innen der „Freien Kameradschaften“ um Matthias Behrens aus dem nahen Schneverdingen. Behrens ist Führungskader der Kameradschaft “Snevern Jungs”, ehem. NPD-Landesvorsitzender und Inbegriff der engen Anbindung der “Freien Kameradschaften” an die Strukturen der neonazistischen NPD. Im Zuge der niedersächsischen Kommunalwahl 2011 errang Matthias Behrens ein Mandat als NPD-Abgeordneter im Kreistag des Heidekreises.

Warum grade nicht Fallingbostel?

Genau wegen solch gefährlicher Verbindungen von offen neonazistischen Strukturen bis in die Parlamente ist es wichtig, dass die Nazis in Fallingbostel keinen Fuß auf den Boden bekommen! Grade in dieser Woche konnte eine Organisation ihr einjähriges Bestehen feiern, die Rechtspopulismus binnen kürzester Zeit wieder salonfähig machte: Pegida.
In Heidenau und vielen anderen Orten zeigten Nationalist_Innen in diesem Jahr bisher ihre hässlichste Fratze, wenn es darum ging, in Geflüchteten die Schuldigen für soziale Probleme zu sehen und gegen eine Geflüchtetenunterkunft zu demonstrieren.

Fallingbostel wird nicht das zweite Heidenau werden!
Kein Meter den Faschist_innen! Refugees Welcome!

ANTIFA SFA
Faschismus bekämpfen! Mit allen Mitteln, auf allen Ebenen!